Profilklassen

Profilklassen sind Klassen mit besonderen Arbeitsschwerpunkten. Der Besuch dieser Klassen ist immer freiwillig.
Zur Bläserklasse und zur Sportklasse können Sie Ihr Kind ab dem Tag der offenen Tür anmelden. Eine rechtzeitige Anmeldung wird empfohlen, da es meistens mehr Anmeldungen als Plätze gibt.

 

Bläserklasse

Musik ist eine der sozialsten Künste, ein Kontaktmedium. Sie öffnet den Menschen zum Mitmenschen und schafft damit eine Sensibilisierung für sozialethische Werte, die in der Erziehung vieler junger Menschen verloren gegangen scheinen.

Aber auch auf der intellektuellen Seite stellt Musizieren für Kinder eine Herausforderung dar: Das Spielen nach Noten verlangt eine gleichzeitige Verarbeitung von Informationen hoher Dichte, die abstraktes und komplexes Denken herausfordert. Konzentration und Kreativität werden ständig gefordert und gefördert.
Dies wies der Musikwissenschaftler Hans Günther Bastian schon vor einigen Jahren nach.
Für die Martin-Buber-Schule, die sich die Förderung der individuellen und sozialen Fähigkeiten von Kindern zur Aufgabe gemacht hat, ist deshalb die Arbeit in einer Klasse mit musikpraktischem Schwerpunkt, einer Bläserklasse, eine Methode, diesem Anspruch gerecht zu werden.
In der Bläserklasse lernt jedes Kind ein Blasinstrument oder Perkussionsinstrumente. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Städt. Musikschule Groß-Gerau, deren Instrumentalunterricht alle Kinder einmal wöchentlich nachmittags besuchen. Besonders ausgebildete Instrumentallehrer vermitteln hier die notwendigen Fähigkeiten auf dem jeweiligen Instrument.
In der Schule werden diese Fähigkeiten im Musikunterricht zusammengeführt.
Die Bläserklasse bildet ein sinfonisches Blasorchester, in dem fast alle Orchesterblasinstrumente vertreten sind: Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Horn und Tuba. Ein Schwerpunkt des Lernens in der Klasse stellt die Orientierung an den Mitschülern dar, jeder Schüler macht die Erfahrung, dass sein Beitrag zum Zusammenspiel wichtig ist, dass er aber auch auf die Beiträge der anderen hören muss, wenn ein harmonisches Zusammenspiel erfolgen soll. So wird jede Musikstunde zu einer Stunde des sozialen Lernens, in der die Konzentrationsfähigkeit, die im heimischen Üben erworben wurde, zielgerichtet eingesetzt wird.
Wenn nach einiger Zeit der erste Auftritt (nur vor Eltern) erfolgt, ernten die Kinder die Anerkennung ihrer Mühe. Es entwickeln sich schnell kleinere Gruppen, die auch außerhalb der Schule Musik machen. Bläserklassenkinder haben auch nachmittags keine Langeweile.

Die Martin-Buber-Schule stellt den Schülerinnen und Schülern der Bläserklasse die Instrumente leihweise zur Verfügung. Dazu war die Anschaffung von zwei Klassensätzen von Instrumenten notwendig, die jeweils ca. 22.000 Euro gekostet haben. Die Beschaffung dieser Instrumente war zum einen durch Mittel aus dem Modellprojekt „Schule gemeinsam verbessern“ (Beteiligte: Staatl. Schulamt für den Main-Taunus-Kreis und den Kreis Groß-Gerau und der Kreis Groß-Gerau) möglich, zum anderen durch Mittel des Fördervereins der Martin-Buber-Schule sowie durch einige Spenden von Firmen und ein zinsloses Darlehen der Groß-Gerauer Volksbank.
Inzwischen haben die Bläserklassen einen festen Platz im schulischen Leben unserer Schule erobert: Ob Einschulung der Fünftklässler, Schulfest, Entlassungsfeier, Musik- oder Adventsabend - die Bläserklassen gestalten solche Feiern stets durch ihre Musik mit.
Nach der sechsten Klasse können Eltern und Kinder entscheiden, ob die Schülerinnen und Schüler ihre auf dem Instrument erworbenen Fähigkeiten im Orchester der Martin-Buber-Schule weiter ausbauen wollen. Das im Rahmen einer AG geführte Orchester umfasst derzeit etwa 45 Musikerinnen und Musiker. Seit dem Schuljahr 2015/2016 bieten wir auch die Möglichkeit an, das Projekt Bläserklasse in der siebten Klasse fortzuführen, sofern eine spielfähige Gruppe in ausreichender Stärke zusammenbleibt.
Der Beitrag für den Instrumentalunterricht, die Versicherung des Instrumentes und kleinere Reparaturen beträgt mindestens 36 Euro im Monat. Eltern, die diesen Betrag nicht aufbringen können, können einen formlosen Antrag auf Ermäßigung an den Förderverein stellen.
In jedem Jahr finden einmal die sogenannten „Bläsertage“ statt: Die Klasse fährt zu einem dreitägigen Intensivtraining. Die Kosten hierfür betragen circa 100 Euro. Die Teilnahme ist verpflichtend.

Benjamin Scholian, Fachbereichsleiter Musik, scholian@mbs-gg.de

Sportklasse

Klasse in Bewegung

ist das Motto der Sportklasse. Die Sportklasse hat Sport als Arbeitsschwerpunkt. Im Stundenplan sind vier Wochenstunden Sport ausgewiesen. Dabei kommt es uns nicht darauf an, Hochleistungssportler auszubilden, sondern Schülerinnen und Schüler, für die Bewegung Teil ihres Lebens ist, die gesunde Ernährung für sich akzeptieren und deshalb auch auf anderen Gebieten zu Leistungen befähigt sind.

Von Schülerinnen und Schülern, die die Sportklasse anwählen, wird neben dem Engagement im Sportunterricht auch die Bereitschaft zur Teilnahme an Wettkämpfen am Wochenende erwartet. Zum Programm der Sportklasse gehören neben den leichtathletischen Individualsportarten auch Schwimmen und Mannschaftsballsportarten. Soziales Verhalten und Teamgeist sind Lernziele, die prägend sind.

Die Sportklasse dauert zwei Jahre. Ab der siebten Klasse kann der sportliche Schwerpunkt in Form von Arbeitsgemeinschaften fortgesetzt werden. An Kosten entstehen die Fahrtkosten zur Wettkampfteilnahme, sowie der Eintritt zum Schwimmbad.

Info-Broschüre der Sportklasse