Medienbildung

Medienkonzept der Martin-Buber-Schule

Digitale Medien und Geräte bringen neue Herausforderungen und Aufgaben für Eltern, Lehrer, Schülerinnen und Schüler mit sich. Die Schüler sollen einen kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit Medien erfahren und sich mit dem eigenen Nutzungsverhalten auseinandersetzen.

 

Jahrgang 5:

„Ein starkes Passwort“

Hier lernen die Schülerinnen und Schüler den Aufbau und die Struktur von sicheren Passwörtern kennen, indem sie nach bekannten Regeln beispielhaft eigene Passwörter entwerfen.

Medientagebuch

Durch das Führen eines Medientagebuchs reflektieren die Schülerinnen und Schüler die eigene Mediennutzung. Sie dokumentieren ihren Medienalltag und analysieren ihn gemeinsam.

 

Jahrgang 6:

„Chatten aber wie“

Die nötige Sensibilität im Umgang mit persönlichen Daten soll hier erlangt werden.

 

Jahrgang 7:

Projekttag „Cyber-Mobbing“ mit Podiumsdiskussion

Was früher weitgehend verbal von Angesicht zu Angesicht stattgefunden hat, kann heute anonym, ständig und rasend schnell verbreitet werden. Die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie sich Cyber-Mobbing anfühlt und stellen praktische Regeln für das Verhalten in bestimmten Situationen auf. Auf einer anschließenden Podiumsdiskussion mit der Jugendvertreterin der Polizei,  Schulleitung, Elternvertretung, älteren Schülern werden Fragen zu diesem Thema beantwortet.

„Virtuell und doch real – Mein digitales Ich“

Folgende Themen werden u.a. behandelt: Die richtige Selbstdarstellung im Netz, Schutz der Privatsphäre, Urheber-und Persönlichkeitsrecht.

Diese Veranstaltung wird von außerschulischen Referenten der Firma Mecodia durchgeführt.