Oster-Camp

Das Oster-Camp an der Martin-Buber Schule

Viele fragen sich sicherlich: „Was ist ein Oster-Camp?“ Ganz einfach: das O-Camp ist ein viertägiger Vorbereitungsworkshop in den Osterferien für Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen der Martin-Buber-Schule um sich nochmals gezielt auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Dies geschieht dann fachspezifisch in Kleingruppen mit qualifizierten Lehrpersonen in der Schule.

Bereits seit 2010 wird das O-Camp an der Martin-Buber-Schule durchgeführt. Zunächst mit elf Teilnehmerinnen und Teilnehmern, 2013 jedoch schon mit 79 Schülerinnen und Schülern. Die erhöhte Erfolgsquote bei den Abschlüssen und das gute Arbeitsklima in den vier Tagen haben sich von Jahrgang zu Jahrgang rumgesprochen. Auch Schülerinnen und Schüler, welche 2012 in der neunten Klasse teilnahmen, nahmen 2013 wieder als Zehnte teil und waren stets zufrieden.
So äußerte sich Marco aus der zehnten Klasse, dass ihm speziell die „Leichtigkeit der Lehrer“ zu dieser Zeit sehr gut gefiel und vor allem die Tatsache, dass die Themen intensiv bearbeitet wurden, bei welchen die Schüler noch Probleme hatten. Auch fühlte er sich nochmals gut auf den Abschluss vorbereitet. Renata gab sogar an, sie habe Dank des O-camps eine bessere Note in ihrem Problem-Fach geschrieben und fühlte sich „super vorbereitet“. Jedoch hätte ihrer Meinung nach „das O-Camp eine Woche länger gehen können, um noch mehr zu üben“.

Den Vorteil, den die MBS gegenüber anderen O-Camp durchführenden Schulen hat, ist der, dass vor Ort, also in der gewohnten Umgebung der Schülerinnen und Schüler und vor allem ortsnah unterrichtet wird. So kommen alle Teilnehmer von der ersten bis zur sechsten Stunde zur Schule, werden in den Kursen vorbereitet und können persönliche Defizite in den Fächern Mathe, Deutsch und Englisch direkt ansprechen.

Unterstützend hierzu stattet das hessische Kultusministerium, im Auftrag vom O-Camp-Verantwortlichen Herr Volcksdorff, uns mit sehr guten Übungsmaterialien aus, mit welchen man zusätzlich zu den Lehrbüchern arbeiten kann.

Damit auch eine gute Arbeitsatmosphäre herrscht, darf natürlich das gemeinsame, reichhaltige Frühstück nicht fehlen. Dank der Küchenfee aus unserem Wahlpflichtbereich läuft dies stets reibungslos. Zum Abschluss der vier intensiven Lerntage gibt es ein gemeinsames Mittagessen und natürlich die Teilnehmerzertifikate. Diese lassen sich gut in die Bewerbungsunterlagen einheften.

Florian Namokel, namokel@mbs-gg.de