Maßnahmen aufgrund des Corona-Virus

Aufgrund der landesweiten Anordnung, ab dem 16. März 2020 die Schulen zu schließen, wird auch für in der Martin-Buber-Schule bis zum Ende der Osterferien kein regulärer Unterricht stattfinden. Eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen ist gewährleistet, sofern deren Eltern an einem „systemrelevanten“ Arbeitsplatz - Krankenhaus, Pflegeheim, Feuerwehr et cetera - unabkömmlich sind und keine anderweitige private Betreuung möglich ist.

Philipp Stannarius, Schulleiter, verwaltung@mbs-gg.de

Notbetreuung auch in den Osterferien

Für Eltern von bestimmten Berufsgruppen, die in dieser Krise besonders wichtig sind, wird es über die komplette Zeit der Osterferien, einschließlich Sonn- und Feiertagen, eine Notbetreuung Ihrer Kinder in der Schule geben.
Die Gruppe der Berechtigten ist sehr eng gefasst. Es sind Eltern angesprochen, die in der Kranken- und Gesundheitsversorgung und bei Rettungsdiensten tätig sind und an ihrem Arbeitsplatz unabkömmlich sind. Außerdem ist die Notbetreuung nur vorgesehen, wenn auch eine Betreuung des Kindes im privaten Umfeld nicht möglich ist und der andere Elternteil in einem der Schlüsselberufe laut Liste im Einsatz ist. Bei Alleinerziehenden genügt der Nachweis der Tätigkeit und dass eine private Betreuung nicht gewährleistet werden kann. Das Kind muss die Infektionsschutzkriterien erfüllen, demnach selbst gesund sein.
Die Betreuung richtet sich dabei nach Ihrem Bedarf und umfasst Kleingruppen von ein bis vier Kindern unserer 5. und 6. Klassen.
Sofern es einzelne Kinder sind, kann die Betreuung unter Umständen auch in benachbarten Schulen und Grundschulen stattfinden. Gerne können Sie sich auch telefonisch im Schulsekretariat hierzu beraten lassen: 06152 9811-0.

Anmeldung zur Osterferienbetreuung   Systemrelevante Berufsgruppen

Beratung und Hilfe

Diese außergewöhnliche Zeit erfordert eine gute Organisation und viel Zusammenhalt in den Familien. Wir rücken buchstäblich eng zusammen. Niemand kann erwarten, dass dies in jedem Fall gut gelingt. Sollte es bei Ihnen/euch zu Hause zu großen Konfliken oder Krisen kommen, gibt es für alle Eltern und Kinder mehrere Beratungsmöglichkeiten:

  • Unsere Schulsozialarbeit ist über das Schulsekretariat zu erreichen
    Telefon: 06152 9811-0, E-Mail: verwaltung@mbs-gg.de
  • Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Kreises Groß-Gerau
    Telefon: 06152 7898, E-Mail: erziehungsberatung@kreisgg.de
  • Beratungsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes in Groß-Gerau
    Telefon: 06152-9793050, E-Mail: beratungsstelle@ksbgg.de,
    Homepage (Ansprechpartner): www.ksbgg.de
  • ,,Nummer gegen Kummer" das Kinder- und Jugendtelefon bietet montags bis samstags von 14:00 bis 20:00 Uhr eine kostenlose telefonische Beratung an
    Telefon: 116 111

Elterninfo

Für die angekündigte Notbetreuung der Jahrgangsstufen 5 und 6 können Eltern der genannten „systemrelevanten“ Berufsgruppen ihr Kind telefonisch im Schulbüro anmelden. Wir fragen dann nach dem Namen, der Klasse und dem Arbeitgeber der Eltern. Die Anmeldung kann mit diesen Angaben ebenfalls über eine E-Mail an uns gesendetwerden. Unser Schulbüro ist zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet und steht Ihnen für Fragen zur Verfügung. Die Schulleitung ist ebenfalls anwesend. Alle aktuellen Detailinformationen erhalten sie über die drei Kanäle: Schulhomepage, Elternverteiler (E-Mail) und die Klassenlehrer.

Tag der offenen Tür 2020

Am 25. Januar 2020 war es mal wieder soweit. Die Martin-Buber-Schule öffnete am Samstag ihre Pforten und begrüßte Eltern, Ehemalige, Schülerinnen und Schüler und solche, die es noch werden wollen. Überall in den Schulgebäuden konnten die Gäste den Schülern bei musikalischen Aufführungen, beim selbstorientierten Lernen oder Präsentieren von Unterrichtsprojekten zuschauen, aber auch wie zum Beispiel beim naturwissenschaftlichen Experimentieren selbst vieles ausprobieren.